A2 - Weiterbildung für Fachärzte zum Zusatztitel Psychotherapie - fachgebunden -

Zulassung

Die Zugangsvoraussetzung ist sowohl ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin als auch eine Facharztanerkennung. 

 


Weitere Informationen können über den ärztlichen Kollegen


Dr. med. Uwe Wutzler
Asklepios-Fachklinikum
Bahnhofstraße 1a
07646 Stadtroda
T 03 64 28 - 56 12 34
F 03 64 28 - 56 13 43
u.wutzler@asklepios.com

erfragt werden.


Die Bewerbungen erfolgen an den Leiter des Ausbildungsausschusses, Herrn Dr. med. Keyser oder an das Sekretariat. Nach Zustimmung des Ausbildungsausschusses und Eingang der notwendigen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse) erfolgt ein Aufnahmegespräch mit einem Verantwortlichen des Ausbildungsausschusses.

 Nach Eingang der Bewerbungsgebühr wird dem Bewerber eine Liste der Lehranalytiker/Lehrtherapeuten sowie ein Aus- bzw. Weiterbildungsvertrag als Kandidat des Instituts zugeschickt.

Eine kassenfinanzierte Psychotherapie muss abgeschlossen sein und wird nicht als Weiterbildungseinheit angerechnet. 


In der Weiterbildungsordnung der LÄK Thüringen sind die Inhalte der Weiterbildung festgelegt und in den Richtlinien veröffentlicht. Zu Ihrer Kenntnis werden sie hier nochmals aufgeführt (kursiv gedruckt) und jeweils dargelegt, welche Inhalte Sie an unserem Institut erwerben können:

 


Grundorientierung psychodynamische/tiefenpsychologische Psychotherapie. (Die Grundorientierung Verhaltenstherapie wird am Institut nicht angeboten.)
  

 


Theoretische Weiterbildung

  • 120 Stunden in Entwicklungspsychologie und Persönlichkeitslehre, Psychopharmakologie, allgemeine und spezielle Neurosenlehre, Tiefenpsychologie, Lernpsychologie, Psychodynamik der Familie und Gruppe, Psychopathologie, Grundlagen der psychiatrischen und psychosomatischen Krankheitsbilder, Einführung in die Technik der Erstuntersuchung, psychodiagnostische Testverfahren
  • Indikation und Methodik der psychotherapeutischen Verfahren
  • 16 Doppelstunden autogenes Training oder progressive Muskelentspannung oder Hypnose
  • 15 Doppelstunden Balintgruppenarbeit


Am Institut werden alle Theoriebausteine durch das Curriculum, welches von der LÄK und vom Ministerium für Gesundheit und Soziales anerkannt wurde, vermittelt. Dies schließt die Verpflichtung zum Selbststudium nicht aus.

Diagnostik

Die Ausbildungsteilnehmer können am Erstinterview-Seminar des Instituts teilnehmen oder Supervision bei anerkannten Supervisoren in Anspruch nehmen.

Am Institut werden die erforderlichen Kenntnisse über Vorlesungen und technisch-kasuistische Seminare vollständig angeboten. Vertiefte praktische Kenntnisse und Erfahrungen mit Gruppen-, Paar- und Familientherapie sollten über entsprechende Weiterbildungsangebote selbstständig organisiert werden.

Therapie 

  • therapeutische Verfahren sind psychodynamisch/tiefenpsychologische Psychotherapie
  • 3 abgeschlossene Behandlungsfälle tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, (kontinuierlich supervidiert und dokumentiert, insgesamt mind. 120 Stunden)
  • 15 Doppelstunden Fallseminar


Am Institut wird Folgendes angeboten:

  • Patienten für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie können über die Supervisoren vermittelt und über die Institutsambulanz, Frau Dipl.-Psych. Evelyn Daniel, abgerechnet werden.
  • Die Supervisionen für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie von Patienten können durch die Lehranalytiker/Lehrtherapeuten und anerkannten Supervisoren des Institutes erfolgen.
  • Während der Patientenbehandlung über die Institutsambulanz sind die Teilnahme an und regelmässige eigene Fallvorstellungen in den technisch-kasuistischen Seminaren verbindlich.


Selbsterfahrung

  • 100 Stunden Selbsterfahrung

Balintarbeit und Einzelselbsterfahrung (tiefenpsychologisch) kann über die anerkannten Balintgruppenleiter und Selbsterfahrungsleiter des Instituts absolviert werden. Die Gruppenselbsterfahrung ist u. a. über den Ausbildungsleiter des Instituts, Herrn Dr. med. Keyser, zu organisieren.

Prüfungen:

Vor Beginn der Patientenbehandlungen wird das Vorkolloquium abgelegt werden (dies ist ein Prüfungsgespräch im Institut mit Mitgliedern des Ausbildungsausschusses).

Die Abschluss-Prüfung wird durch die Landesärztekammer Thüringen abgenommen.

Beginn des Theorie-Curriculums

Teilnehmer der Weiterbildung können jederzeit in die curriculäre Weiterbildung einsteigen. Die Weiterbildungen finden in der Regel in den Räumen der Landesärztekammer Jena-Maua statt.